Tagebuch 2018

89 Tage vor Ameland haben wir uns schon mal zu Vortreffen getroffen ;-) !

4.7.2018

Ein paar Eindrücke vom LKW laden, Kofferabgabe und Reisesegen!

5.7.

Endlich ist es soweit!!!

Nach einer netten Busfahrt und der Überfahrt mit der Fähre können wir nun alle 12 unvergessliche Tage auf der Insel verbringen. Da unser Motto ja quer durch´s Jahr ist, werden wir jeden Tag einen anderen Feiertag feiern. Gestartet haben wir mit unsern Weihnachtskennlernspielen und einem schön gesungenen Weihnachtslied von Philip. Satt von den weltbesten Burgern sind wir danach alle froh ins Bett geplumst.

 

6.7.

Damit sich alle in Buren auch zurecht finden, gab es heute morgen unsere Dorfralley. Am Nachmittag haben wir unseren Projekttag gehabt, um unser noch sehr kahl wirkendes Lager zu verschöner. Neben der Saaldeko wurden nicht nur unsere Gute -  Nacht - Post - Briefkasten gebastelt, sondern auch unsere Fahne und die Saalplane. Außerdem haben wir, passend zu unserem Tagesmotto heute, ein Maibaumkranz gebastelt. Diesen haben wir dann feierlich mit Musik aufgestellt.

7.7.

Am Vormittag ging es zum Betreuersuchspiel nach Nes. Da der Tag heute unter dem Motto Ostern stand, gab es den ein oder anderen Osterhasen. Vielleicht etwas komisch für alle anderen Besucher von Nes, aber wir hatten unseren Spass. Am Nachmittag stand das Gruppenprogramm an, was dann aber doch eher in der Großgruppe passierte, weil jeder an den Strand wollte. Frisch geduscht startete dann nach dem Abendbrot unsere erste Party. Zwischendurch mussten wir eine Lüftungspause machen, da es doch sehr heiß wurde im Saal. Diese nutzten wir dann um Osterleckereien zu suchen auf der Wiese. Gestärkt mit etwas Süßkram wurde dann weiter das Tanzbein geschwungen.

8.7.

Das Motto von heute ist: Feier den Sonntag! Deshalb gab es nach dem Frühstück erstmal einen Gottesdienst, gestaltet von unseren JUGO Leuten aus der Gemeinde zum Thema Frieden.

Nach dem Mittagessen und der Pause wurde kräftig überlegt und organisiert, dass alle für die abendliche Show: Dalli Dalli etwas zu bieten hatte. So hatten wir am Abend eine Menge Spass beim: Bulli mit Luftballons schieben, Wetttrinken von Wasser und diversen anderen Aktionen.

9.7.

Dieser Tag wurde von den Workhaholics vorbereitet und es gab in der Tat viel zu tun. Denn heute Abend soll ja der Showabend laufen. Den ganzen Tag wurde nun an einer perfekten und individuellen Choreographie gepfeilt und geübt, um sich ja nicht am Abend zu blamieren. Oder noch viel schlimmer von der Jury ausgebuht zu werden. Schließlich saß da ja neben Minni Mouse auch Dieter Bohlen in der Jury. Grandiose Showakts haben wir da gesehen, nicht nur von den Kindern. Wir haben natürlich keine Kosten gespart und haben Abba und die Bangels einfliegen lassen. Ein wirklich gelungener Abend!

10.7.

Heute stand unsere Fahrradtour auf dem Programm. Perfekt für diesen Tag hatte sich die Sonne etwas zurück gezogen und es war etwas bedeckt, aber dadurch auch etwas kühler. So fuhren wir frohen Mutes Richtung Leuchtturm. Auf den Weg dahin haben wir passend zum Lagermotto das Fotospiel gemacht. So musste jede Gruppe auf einen Foto pantominisch das Fest Ostern und Weihnachten darstellen und auch ihren Gruppennamen. Da das Motto des Tages Tag der Mexikaner war, gab es leckeres Chilli con Carne am Leuchtturm, bevor jede Gruppe sich dann auf den Rückweg machte. Gruppenintern wurden dann die Fahrräder für den Rest des Tages genutzt. Abends gab es einen Film mit Popcorn, während wir Betreuer ein gemeinsames Essen hatten. Im Anschluss haben wir dann noch etwas Fussball geguckt.

11.7.

Der Tag der Freiheit, wie unser heutiges Tagesmotto hieß, begann mit ganz viel putzen und aufräumen. Denn heute ist Bergfest. Da ihr aber alle fleißig geholfen habt blieb noch viel Zeit um auch mal gedanklich Revue passieren zu lassen. Nach einer Morgenrunde zum Thema Freiheit haben wir eine Halbzeitsreflexion gemacht.

Am Nachmittag stand dann Gruppenprogramm an. Jede Gruppe fuhr mit den Trapcars Richtung Nes. Dort wurde fleißig eingekauft bevor es wieder zurück ging. Passend zum Thema des Tages nahmen sich einige Betreuer die Freiheit jedes Trapcar zu überraschen. Es war zwar etwas nass für alle, aber ich denke, wir hatten alle unseren Spass.

Nach dem Abendbrot brachen wir dann Richtung Strand auf, um unsere Treckerfahrt zu machen. Frei wie der Wind fuhren wir am Strand entlang dem Sonnenuntergang entgegen.

12.7.

Unter dem Motto:Alles oder nichts fanden heute Morgen die Gladiatorenspiele statt. Die Kinder konnten sich mit Bewertungschips die Betreuer mitt ihren unterschiedlichen Fähigkeiten einkaufen. So musste gut überlegt werden, wie viele Chips man auf wen einsetzte um z. B. den Sieger des Armdrückens, des Allgemeinwissens, des Kinder hin und her schleppens und diversen anderen Sachen zu ermitteln.

Der Rest des Tages war fest für den Feinen Abend eingeplant. Während die Küche auf Hochtouren brutzelte und zauberte um uns nach allen Künsten zu verwöhnen, übten die Kinder fleißig Standtänze ein.  Und dann war es endlich soweit. Das ganze Lager hatte sich rausgeputzt. Bei manchen Kindern musste man zweimal hingucken, um sie zu erkennen. Nach einen festlichen Einzug mit dem Tanzpartner und einem wunderschönenn gemeinsamen Tanz wurde dann das Büffee gestürmt. Ein herrlich schöner Abend ging viel zu früh zu Ende.

13.7.

Heute haben wir die Lagerolympiade gemacht. Sie wurde von den Betreuern der Geburtstagsgruppe vorbereitet und so stand alles zum Thema Geburtstagsfeiern bereit. Es wurden Kuchen verziert, die hinterher der strengen Küchenjury vorgestellt wurden. Es gab Topfschlagen, Eierlaufen, Schokoladenessen, Minigeländespiel, ... so richtig wie beim Kindergeburtstag.

Am Nachmittag war es dann soweit. Wir trafen uns im Saal und durften bei TEOTEN mit erleben, ob die Betreuer ihre Challenges tuen oder nicht. Viele tolle Videoswaren wieder dabei. Leider ging der Nachmittag viel zu schnell vorbei.

Und, wie die meisten schon vermutet haben, stand inder Nacht die Nachtwanderung an. Somit war es eine sehr sehr kurze Nacht.

14.7.

Nach der Nachtwanderung ist immer der Golden Gammel Day. Das Frühstück mit leckeren Brötchen gab es später und auch länger als sonst. Jeder bekam danach Geld, um sich über den Tag selbst zu verpflegen.

Am Nachmittag gab es verschiedene Angebote oder nur den verlorenen Schlaf nachholen auf der Wiese. Nach einen leckeren warmen Abendbrot stand unsere nächste Party an. Trotz der Wärme und der Müdigkeit habt ihr ordentlich abgetanzt.

15.7.

Sonntag! Heute haben wir in einem Gottesdienst versucht unser Lagermotto: "Quer durch´s Jahr" umzusetzen. Für Außenstehende war das sicher komisch anzusehen, aber wir hatten unseren Spaß. Der Weihnachtsbaum neben den vier Osterkerzen sah ja auch gut aus. Die Liedauswahl ging über Weihnachten und Ostern. Das Nachbarlager hat sich schon sehr gewundert über uns, als wir z. B. Stern über Bethlehem gesungen haben. In verschiedenen Gruppen haben die Kinder die Predigt selber vorbereitet. Sie haben darin erzählt, was ihnen an Weihnachten, Ostern und Erntedank am wichtigsten ist.

Danach haben wir passend zum Tagesthema: "Änder deinen Namen" das Spiel: Wer bin ich gespielt. Am Nachmittag konntet ihr euch entscheiden, ob ihr zum Strand, Wasserspielplatz oder mit in den Wald zum A-zerschlagen gehen wolltet.Im Anschluss konntet ihr das Finale der Weltmeisterschaft gucken.

 

 

 

 

16.7.

Wie immer am letzten vollen Tag stand heute das Geländespiel an. Voller Ehrgeiz habt ihr alle versucht, so viele Fahnen wie möglich zu bekommen. Danach ward ihr alle reif für die Mittagspause.

Am Nachmittagwaren wir dann alle sehr fleißig, denn wir haben das Lager schon mal angefangen aufzuräumen. Nach dem Abendbrot sind wir dann zum Strand gepilgert. Heute sollte eigentlich passend zum Tagesmotto Mittsommer, unser Lagerfeuer stattfinden. Auf Grund von Trockenheit ist dies aber im Moment auf der Insel verboten. Aber das Alternativprogramm war auch sehr schön. Erst haben wir gruppenintern die Abschlußreflexion erarbeitet. Jeder konnte sich nun noch mal äußern, was gut oder was schlecht war. Danach haben wir bei Kerzenschein und Gitarrenmusik gemütlich den Abend ausklingen lassen.

17.7.

Nun war er da, der Tag der Abreise :-( ! 12 unvergesslich schöne Tage liegen nun hinter uns.

Mit viel Elan und Ausdauerhaben wir alle gemeinsam das Lager geputzt und aufgeräumt oder noch etwas gemeinsam gespielt und Proviant gekauft, bevor es dann Richtung Heimat ging.

Wir bedanken uns auf diesem Wege bei Euch allen!!! Ihr habt dazu beigetragen, dass es wunderschöm war und noch lange in unseren Erinnerungen bleibt!!! Ein großes Dankeschön auch an unser tolles Betreuerteam; ihr ward einfach Spitze!!! Genauso wie die Küchencrew!!!

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Mauriland - Team